Walter Ophey. Farbe bekennen!

Walter Ophey, Grüne Madonna, um 1913, Öl auf Leinwand, doubliert, 66,5 x 47,5 cm, Privatsammlung Monaco, courtesy of Eckart Lingenauber © Eckart Lingenauber
Walter Ophey, Grüne Madonna, um 1913, Öl auf Leinwand, doubliert, 66,5 x 47,5 cm, Privatsammlung Monaco, courtesy of Eckart Lingenauber © Eckart Lingenauber

Do, 13.9.2018 - So, 13.1.2019

„Ich fühle mich in der Farbe am wohlsten“, versicherte der Maler Walter Ophey (1882–1930), der zu seinen Lebzeiten weit über das Rheinland hinaus bekannt war. Ein starkes, mitunter fast rauschhaftes Farbempfinden inspirierte ihn und beeinflusste die Gestaltung seiner Werke. Auch neue Eindrücke durch Kunst, Natur oder Reisen wirkten sich stets auf seine Palette und Pinselschrift aus.

Ophey strebte in seinem Schaffen nach größtmöglicher Einfachheit und Klarheit. Einzigartig sind seine farbigen Kreidezeichnungen, in denen er sich auf die Wiedergabe von Konturen beschränkte und die Linien zu einer Seite hin auswischte, um Gegenstände strahlen zu lassen.

Durch seinen frühen Tod geriet sein Werk nach dem Zweiten Weltkrieg beinahe in Vergessenheit. Im Jahr 1954 erwarb das Museum den Nachlass und besitzt heute mit 170 Gemälden und über 3000 Arbeiten auf Papier die umfangreichste geschlossene Sammlung seiner Werke.

Das umfassende Œuvre Walter Opheys wird nun in der ersten breit angelegten Überblicksausstellung seit 1991, mit eigenem Bestand und ausgewählten Leihgaben, vorgestellt. Entdecken Sie diesen unvergleichlichen Künstler wieder.

Kuratorin der Ausstellung ist Gunda Luyken, Leiterin der Graphischen Sammlung, Kunstpalast, Co-Kurator Daniel Cremer, Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung.

 

Informationen zur Ausstellung

Walter Ophey, Am Mittelmeer – Dekorative Landschaft, 1910, Öl auf Leinwand, 160 x 160 cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast – ARTOTHEK

Katalog
Begleitend zur Ausstellung erscheint im Wienand Verlag ein Katalog mit ca. 200 Seiten, 180 Abbildungen und Texten von Daniel Cremer, Kay Heymer, Felix Krämer, Hans Lühdorf, Walter Ophey und Gunda Luyken.
Museumausgabe: 29,80 €
Buchhandelsausgabe: 36 €

Social Media
Das Museum Kunstpalast kommuniziert die Ausstellung in den sozialen Medien mit dem Hashtag #Opheykunstpalast

Führungen

Walter Ophey, Bagger, 1924, Öl auf Leinwand, 83 x 69 cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast – ARTOTHEK
Walter Ophey, Bagger, 1924, Öl auf Leinwand, 83 x 69 cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast – ARTOTHEK

Öffentliche Führungen mit Platzreservierung
So 14 Uhr (außer am 23. und 30.12.2018)
Gebühr: 5 € + ermäßigter Ausstellungseintritt
Anmeldung erforderlich unter T 0211 566 42 160, bildung(at)smkp.de, auch unterwww.smkp.de/shop
Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsflügel

Kuratorenführungen
Do, 27.9., 8.11., 13.12.2018, 19 Uhr mit Dr. Gunda Luyken
Gebühr: 5 € + ermäßigter Ausstellungseintritt
Anmeldung erforderlich unter T 0211 566 42 160, bildung(at)smkp.de, auch unter www.smkp.de/shop
Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsflügel

Familienführungen
(für Kinder ab 6 Jahren in Begleitung von Eltern oder Großeltern)
So, 21.10., 16.12.2018, jeweils 15 Uhr
So, 6.1 2019, 15 – 17 Uhr (mit anschließendem Workshop)
Gebühr: Ausstellungseintritt (bis 13 Jahre frei, bis 17 Jahre 2 €)
Anmeldung erforderlich unter T 0211 566 42 160, bildung(at)smkp.de, auch unter www.smkp.de/shop
Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsflügel


Rahmenprogramm

Walter Ophey, Partnachklamm, 1929, Farbige Kreide, 55x45cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast, Düsseldorf - Horst Kolberg – ARTOTHEK
Walter Ophey, Partnachklamm, 1929, Farbige Kreide, 55x45cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast, Düsseldorf - Horst Kolberg – ARTOTHEK

Themenführung
So, 16.9., 7.10.2018, 15 – 17 Uhr
Auf den Spuren Walter Opheys. Stadtrundgang durch Düsseldorf mit Daniel Cremer. Walter Ophey, geboren 1882 in Eupen, lebte während seiner gesamten künstlerischen Schaffensphase in Düsseldorf. Ausgehend von den Bauten des Ehrenhofs und der Kunstakademie folgt der Rundgang ausgewählten Orten, die Werk und Leben des Zeichner und Malers geprägt haben.
Gebühr: 10 €
Anmeldung erforderlich, auch unter www.smkp.de/shop, Rheinbahn-Ticket wird benötigt
Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsflügel

Podiumsdiskussion
Do, 18.10.2018, 19 Uhr
Erinnerungen an Walter Ophey. Dr. Stefan Kraus, Verfasser des Ophey-Werkverzeichnisses und Direktor des Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln, Prof. Dr. Walter Pehle, Historiker und Großneffe von Walter Ophey, Bogomir Ecker, Künstler, und Dr. Gunda Luyken, Kuratorin der Ausstellung, im Gespräch.
Ort: Rang Robert-Schumann-Saal
Gebühr: frei






Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...