"Skrjabin meets Schumann"

Klavierabend mit Visualisierung

Sa, 13.05.2017 19:00 Uhr

Philipp Kopachewskij © Yanis Gusak

Klavierabend mit Visualisierung

anlässlich des 25. Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Moskau und Düsseldorf

"Skrjabin meets Schumann"

Philipp Kopachewskij Klavier

Robert Schumann
Carnaval op. 9

Alexander Skrjabin
14 Präludien aus: 24 Préludes op. 11

Alexander Skrjabin
Vers la flamme, Poème op. 72

Ausstellung ausgewählter Exponate aus dem Moskauer Skrjabin-Museum im Foyer

Die romantische Idee einer Synthese der Künste fand in der leidenschaftlichen Arbeit vieler schöpferischen Tätiger ihren Ausdruck. Robert Schumann (Deutschland) und Alexander Skrjabin (Russland) gehören zu den bedeutendsten Lichtgestalten der großangelegten Idee, die Vielfältigkeit von Kulturcodes zu einem urtümlichen Gemälde der "Reinen Kunst" zu verbinden. Wo Schumann aufs Neue das Bündnis von Wort und Musik bekrönt, implementiert Skrjabin konsequent die Idee der Synthese von Farbe/Licht und Ton. "Die Ästhetik der einen Kunst ist auch Ästhetik einer anderen, nur der Stoff ist anders", - so sagte Robert Schumann, den Boris Asafjew (bedeutender russischer Musikforscher vom Anfang des 20. Jahrhunderts) seinerseits zu Recht als "Lyriker kurzer Augenblicke" bezeichnete.

Alexander Skrjabin, seinerseits, war laut den Materialien aus dem Bestand, die in der Ausstellung präsentiert werden, nicht nur eine bedeutsame Figur, die der Welt die erste Licht- und Musikpartitur schenkte, sondern auch der markanteste Vertreter seiner Epoche im Bereich der Musikinterpretation. Die Grundlage der Performance bilden ein Klavierabend aus den Werken von Robert Schumann und Alexander Skrjabin in der Interpretation des Preisträgers internationaler Wettbewerbe Philipp Kopachewskij begleitet von einer interaktiven Projektion.

Veranstalter: Landeshauptstadt Düsseldorf in Kooperation mit der Moskauer Stadtregierung

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...