Bestand

Schale; Achämenidisches Reich, Persien, Ende; 5./Anfang; 4. Jh. v. Chr.; Foto: Studio Fuis, Köln
Schale; Achämenidisches Reich, Persien, Ende; 5./Anfang; 4. Jh. v. Chr.; Foto: Studio Fuis, Köln

Das Glasmuseum Hentrich bietet einen umfassenden Überblick zur Geschichte der Glaskunst. Fast alle Epochen der Glaskunst sind mit herausragenden Spitzenwerken vertreten. Darüber hinaus besitzt das Glasmuseum Hentrich einige Schwerpunkte – Sammlungsbereiche, die besonders reich bestückt sind.

Hinter den Schwerpunkten in der Sammlung des Glasmuseum Hentrich stehen fast immer zumeist die Namen ausgezeichneter Privatsammlungen, die erworben werden konnten oder dem Museum geschenkt wurden.

Siehe das Digitale Kunst- und Kulturarchiv der Landeshauptstadt Düsseldorf für Informationen zu den einzelnen Objekten:

https://emuseum.duesseldorf.de

Antike

Glas der Römerzeit, meistenteils aus Werkstätten des Nahen Ostens.

Islam

Der Nahe Osten von der Spätantike (Sassaniden-Dynastie) bis um 1400.

Millefiori-Schale; Vermutlich Katalonien, um 1550-1600
Millefiori-Schale; Vermutlich Katalonien, um 1550-1600; Ehemals Sammlung Thewalt, Köln; Foto: LVR-Zentrum für Medien und Bildung; Stefan Arendt, 2011

Renaissance bis 19. Jahrhundert

Spitzenwerke der europäischen Glaskunst: die Renaissancezeit in Venedig; der barocke Glasschnitt und das Goldrubinglas in Mitteleuropa, u.a. mit Werken von Hans Wolfgang Schmidt, Johann Schaper, Friedrich Winter, Gottfried Spiller und Georg Ernst Kunckel; das Biedermeier etwa mit Arbeiten von Johann Josef Mildner, Samuel Mohn, Anton Kothgasser und Dominik Biemann; der Historismus mit Namen wie Vincenzo Moretti, Giuseppe Barovier, C.H.F. Müller in Hamburg, Rheinische Glashütten AG in Köln und J&L Lobmeyr in Wien.

Jugendstil

Der Jugendstil von den 1880er- Jahren bis um 1904 ist der besondere Schwerpunkt im Glasmuseum Hentrich: Werke des französischen Art Nouveau, allen voran Emile Gallé in Nancy, sowie Daum Frères in Nancy, François Eugène Rousseau in Paris und Burgun, Schverer & Co. in Meisenthal. Große Bestände an Werken von Louis Comfort Tiffany, New York, und von Johann Lötz Witwe, Böhmen. Weitere Namen: Meyr’s Neffe, Karl Koepping, Peter Behrens, Poschinger, Theresienthal, Fritz Heckert und die Josephinenhütte.

Lampe; Glasmanufaktur Johann Lötz Witwe; Klostermühle, Südböhmen, um 1901-1902; Dauerleihgabe der Freunde Museum; Kunstpalast; Foto: Studio Fuis, Köln
Lampe; Glasmanufaktur Johann Lötz Witwe; Klostermühle, Südböhmen, um 1901-1902; Dauerleihgabe der Freunde Museum; Kunstpalast; Foto: Studio Fuis, Köln

1920–1960

Namhafter Bestand an Gläsern des Art Déco von Maurice Marinot; der Aufbruch in der Glaskunst seit den 1920er- Jahren in Murano, den Niederlanden, sowie Skandinavien, vor allem in Schweden und Finnland.

Studioglas

Der freie künstlerische Umgang mit Glas, mit einem Bestand an ca. 600 Arbeiten sehr umfassend. Besondere Schwerpunkte: Arbeiten von Erwin Eisch; Werke von Künstlern der Tschechoslowakei (heute die Tschechische und die Slowakische Republik), darunter Jirí Harcuba, René Roubícek, Václav Cigler, Ivan Mares, Stanislav Libensky und Jaroslava Brychtová, sowie der Niederlande: Andries Dirk Copier, Floris Meydam, Willem Heesen, Mieke Groot und weitere.

Glasdesign

Dokumentation des europäischen Glasdesigns seit dem Zweiten Weltkrieg. Produktion und Archiv der Wiesenthalhütte, Schwäbisch Gmünd. Wegbereitende Erzeugnisse der niederländischen Glasfabrik Leerdam. Deutsche Mundblashütten wie Süßmuth, Gralglas, Rosenthal und die WMF mit den Entwürfen von Wilhelm Wagenfeld. Ein umfangreiches Künstler- und Firmenarchiv.

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...