Friedrich-Becker-Preis 2014

Sam Tho Duong mit Halsobjekt lemitcA, Süßwasserperlen, Onyx, Kunststoff-Joghurt-Becher, 2012 Foto: Petra Jaschke
Sam Tho Duong mit Halsobjekt lemitcA, Süßwasserperlen, Onyx, Kunststoff-Joghurt-Becher, 2012 Foto: Petra Jaschke

24.5.2014 - 20.7.2014

Der internationale Friedrich-Becker-Preis wird seit 1999 in Andenken an den Düsseldorfer Goldschmiedekünstler und Gestalter kinetischer Objekte Professor Friedrich Becker (1922-1997) in einem Rhythmus von drei Jahren durch die Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. des Deutschen Goldschmiedehauses Hanau vergeben. Erstmals geschieht dies unter der Mitwirkung des Museum Kunstpalast.

Ausgezeichnet werden aktuelle Werke von Schmuck- und Metallgestaltern, die nicht älter als drei Jahre sind. Die nominierten Arbeiten sollen durch ein eigenständiges Design sowie durch eine innovative Auseinandersetzung mit neuen Materialien und Techniken bestechen. Der Umgang mit klassischen Werkstoffen der Gerät- und Schmuckgestaltung ist ebenso erwünscht. Anlässlich des Friedrich-Becker-Preises 2014 haben sich insgesamt 113 Künstlerinnen und Künstler aus 19 Nationen beworben.

Der diesjährige Preisträger ist der Schmuckdesigner Sam Tho Duong (1969), der 2002 an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim seinen Abschluss als Diplomdesigner gemacht hat. Seither arbeitet er als freischaffender Designer. Mit seinen Arbeiten ist der Künstler nicht nur in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten, sondern auch in öffentlichen und privaten Sammlungen. Des Weiteren hat Sam Tho Duong zwischen 1999 und 2012 namenhafte Auszeichnungen, wie z.B. den Herbert-Hoffmann-Preis oder den des Kunsthandwerks Baden-Württemberg, erhalten.

Lade Ergebnisse ...
Loading results ...