MARLENE DUMAS

Magnetic Fields

25.10.2008-15.02.2009

 

Die Ausstellung würdigt die südafrikanische Künstlerin Marlene Dumas, die seit den siebziger Jahren in Amsterdam lebt und im Jahr 2007 den Kunstpreis der Stadt Düsseldorf erhalten hat. Die Künstlerin schafft eigens für die Schau neue Werke, für die sie sich u.a. von dem Titel zur Ausstellung „Diana und Aktaion. Der verbotene Blick auf die Nacktheit“ inspirieren lässt, die zeitgleich stattfindet und ein spannendes Pendant bildet. Im Zentrum der Arbeiten von Marlene Dumas steht die Figur, meist als Einzelporträt. Mit dem ihr eigenen expressiven Stil schafft sie suggestive Bilder, in denen, wie sie selbst sagt, alle möglichen Arten von Geschichten angedeutet werden, ohne dem Betrachter zu sagen, was tatsächlich geschieht. Sexualität und das Verhältnis der Geschlechter sind immer wiederkehrende Themen in ihren Arbeiten. In der Schau werden neben Papierarbeiten auch einige Ölgemälde gezeigt.

Lade Ergebnisse ...
Loading results ...