Die Neueröffnung: AXEL HÜTTE. Night and Day


created by Marlene Liebermann

Am 23. September hat bei uns im Haus die Ausstellung „Axel Hütte. Night and Day“ eröffnet Ich durfte schon am Montag davor bei der Kuratorenführung dabei sein und habe ein paar wichtige Dinge über die Fotografien von Hütte aufgeschnappt. Ebenso in den darauf folgenden Tagen bei der Pressekonferenz und der Preview, welche sicherlich ein Highlight meines FSJs bleiben.

Foto: Marlene Liebermann, Axel Hütte. Night and Day

Foto: Marlene Liebermann, Axel Hütte. Night and Day

Axel Hütte gehört zu den wichtigsten Vertretern der Düsseldorfer Fotoschule und gilt dabei als Meister der Zeitgenössischen Landschafts- und Architekturfotografie. Er bereiste alle sieben Kontinente für seine Fotografien und ist Aufgrund dieser Ausstellung in die Antarktis gereist. Daher werden im Kunstpalast erstmalig diese Fotografien ausgestellt. Die Fotografien sind eine Mischung aus Urwäldern im tiefen südamerikanischen Dschungel, Gletscher, Aufnahmen der Antarktis und asiatischen Großstädten. Er verwendet unterschiedliche Mittel, die seine Arbeiten einzigartig machen, zum Beispiel zeigen seine Bilder ungewöhnliche Bildstrukturen auf, da er auf einen Bildraum - und damit auf den Blick in die Tiefe - verzichtet und dem Betrachter Informationen vorenthält. Somit lässt Hütte viel Platz für die Imagination und Fragen der Betrachter offen, die nur er beantworten kann. Nämlich was sich zum Beispiel hinter dem Nebeldickich am Rheingau oder hinter den dichtbewachsenen Büschen im Urwald befindet. Diese Reduktion von Bildräumen und die Verbindung von Struktur und Umgebung verleiht den Fotografien eine ungewöhnliche und meist sinnliche Ästhetik. Daher hält er in seinen Werken ganz besondere Naturphänomene und Lichtverhältnisse fest. Seine Werke erwecken Eindrücke von Stille, Einsamkeit, zeigen einerseits die Unberührtheit der Natur und andererseits den Eingriff des Menschen in die Natur, durch die von links oder rechts eingeschobenen Häuserwände. Die angeschnittene Architektur ist vor allem in seinen Brückenbildern wieder zu erkennen. Ebenfalls verzichtet Axel Hütte in seinen Werken vollkommend auf digitale Nachbearbeitung und weist viele kunsthistorische Einflüsse von Künstlern wie Caspar David Friedrich, William Turner und Jackson Pollock auf.

Daher lohnt es sich, in die Zauberwelt einzutauchen, die von Axel Hütte festgehalten wurde und wir freuen uns, euch diese Welt näher zu bringen.

Lade Ergebnisse ...
Loading results ...