Winfred Gaul. Werke aus der Sammlung Kemp

19.10.2014 - 1.2.2015

Die Ausstellung ist konzentriert auf Gemälde, mit denen die Entwicklung Gauls von den informellen Arbeiten der 1950er-Jahre über die Wischbilder, Verkehrszeichen, Markierungen und Mehrphasenbilder alle Werkphasen bis zum Spätwerk veranschaulicht wird. Frühen druckgrafischen Arbeiten zum Thema Schrift werden eine Reihe später Buchillustrationen für Gedichtbände von Cyrus Atabay gegenübergestellt. Gauls Auseinandersetzung mit der Sprache umklammert so sein malerisches Gesamtwerk und verdeutlicht das Credo Winfred Gauls, der in Bildern denken wollte und dessen formal so klare und einfach anmutende Malerei stets tief reflektiert war.

Willi Kemp, der seine bedeutende Kunstsammlung 2011 dem Museum Kunstpalast schenkte, erwarb zahlreiche Gemälde und Grafiken seines engen Freundes Winfred Gaul (1928-2003). So nimmt das Schaffen des Düsseldorfer Malers in der Sammlung Kemp mit über 40 Gemälden, über 70 Arbeiten auf Papier und 85 druckgraphischen Arbeiten einen wichtigen Raum in dieser Sammlung ein.

In der Ausstellung werden verschiedene Werkgruppen gegenüber gestellt, darunter informelle Arbeiten, „poèmes visibles“, „Farbmanuskripte“, „Wischbilder“ sowie „Signale und Verkehrszeichen“. Zu sehen sind 22 Gemälde aus allen Schaffensphasen des Künstlers, vier frühe Grafiken, eine Grafikmappe von 1971 mit 10 Drucken sowie fünf Bücher aus den 1980er-Jahren mit Originalgrafiken.

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...