Hommage à Gotthard Graubner

Gotthard Graubner, Ohne Titel. 1963, Mischtechnik auf Leinwand über Schaumstoff in Plexiglascover, 98 x 75,5 cm, Stiftung Sammlung Kemp
Gotthard Graubner, Ohne Titel. 1963, Mischtechnik auf Leinwand über Schaumstoff in Plexiglascover, 98 x 75,5 cm, Stiftung Sammlung Kemp

27.9.2013 – 19.1.2014

Das Museum Kunstpalast zeigt zum Gedenken an den am 24. Mai 2013 verstorbenen Gotthard Graubner eine Ausstellung mit seinen Werken aus der Museumssammlung, die durch die Stiftung der Sammlung Kemp wesentlich erweitert wurde. Die Ausstellung Hommage à Gotthard Graubner mit Werken des Künstlers aus allen Schaffensperioden umfasst 12 Gemälde und etwa 40 Arbeiten auf Papier, die zwischen 1956 und 2002 entstanden.

Gotthard Graubner wurde 1930 in Erlbach/Sachsen geboren und lebte und arbeitete in Düsseldorf und auf der Museumsinsel Hombroich in Neuss. Seine Malerei war der Freisetzung der Farbe gewidmet, seine Werke zeichnen sich durch ihre intensive, räumliche Farbwirkung aus. Berühmt wurde der Künstler durch seine teilweise wandfüllenden Farbraumkörper und Kissenbilder, in denen zahllose Farbschichten auf ein dichtes Stoffgewebe aufgetragen wurden und dieses regelrecht durchdringen. So entsteht eine unverwechselbare, gleichsam entmaterialisierte Ausstrahlung.

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...