GIOVANNI BAGLIONE

Ein Römer zwischen Manierismus und Barock. Zeichnungen und ausgewählte Gemälde

15.03.2008-01.06.2008

 

Eine exquisite Suite von über vierzig Zeichnungen des Giovanni Baglione (1570 – 1643) bereichert durch Gemälde nordamerikanischer, italienischer und deutscher Museen, die als Leihgaben dem museum kunst palast für diese erste monographische Ausstellung zur Verfügung gestellt werden, dokumentieren das wachsende kunsthistorische Interesse an einem der interessantesten Künstler auf der Schwelle vom Manierismus zum Frühbarock. Zeichnungen des römischen Künstlers Giovanni Baglione werden in der Sammlung der Kunstakademie am museum kunst palast, Düsseldorf in so bedeutender Zahl und so hoher Qualität bewahrt, wie an keinem Museum sonst. Eine Ausstellung über den Künstler hat es bislang noch nicht gegeben, ist also ein Novum. Baglione, bislang als Caravaggios Rivale bekannt, arbeitete für einflussreiche Herzöge und Kardinäle, selbst für den Papst – und trat als „Principe“ der Kunstakademie in Rom in Erscheinung. Seine Fresken und Altarbilder finden sich noch heute im Dom von St. Peter, in San Giovanni in Laterano, in Santa Maria Maggiore, sowie in den Kirchen Latiums und Umbriens. Weltweit schmücken sich zahlreiche Museen und Galerien mit seinen Werken. Ausgestellt werden über 40 Zeichnungen, 5 Gemälde und eine Vielzahl druckgraphischer Blätter. Die Ausstellung vermittelt die herausragende Möglichkeit Zeichnungen Skizzen und Entwürfe mit den ausgeführten Gemälden vergleichend studieren zu können und sich so der Ideenwelt dieses Zeichners und Barockmalers auf ganz spezielle Weise anzunähern.

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...