GLAS DES WIENER JUGENDSTILS

 

 

10.11.2003-15.02.2004

 

 

 

Um 1900 wurde in Wien eine fortschrittliche Gegenposition zur Glaskunst des Art Nouveau in Frankreich formuliert. Zentrum dieser Bewegung war die Wiener Kunstgewerbeschule aus der auch die Wiener Werkstätten hervorgingen.

Die Ideen und die künstlerische Substanz der Glaskunst des Wiener Jugendstils ist den Architekten und Gestaltern zu danken, die an der Hochschule lehrten, allen voran Josef Hoffmann. Das handwerkliche Rückgrat lieferten die böhmischen Glaszentren um Haida und Steinschönau, vor allem jedoch die Manufaktur Joh. Lötz Wwe. im südböhmischen Klostermühle, die einen großen Teil der Wiener Künstlerentwürfe ausführte.

Die nahezu 200 Gläser umfassende Privatsammlung, die hier erstmals umfassend präsentiert wird, ist an Qualität unübertroffen. Sie hat mehrere Schwerpunkte, darunter Entwürfe von unmittelbar durch die Hütte beauftragte Künstler und der Beitrag der Firma zur Weltausstellung 1900 in Paris, der ihr den Grand Prix einbrachte.

 

 

 

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...