Der große Durst – Emailgläser aus der Sammlung Dr. Schicker

Stangenglas mit der Darstellung des Martin Barmet und seiner Ehefrau, datiert 1588, H. 29,5 cm, Sammlung Dr. Schicker, Berlin, Foto: Martin Adam

Fr, 16.6. bis So, 26.11.2017

Deutsche Emailgläser der Renaissance- und Barockzeit bieten ein Fenster in die vormoderne Welt Mitteleuropas. Sie erzählen nicht nur von großen Festgelagen und beeindruckendem Bierkonsum, sondern auch von Frömmigkeit und – zumal in der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs – von der Sehnsucht nach Einheit, die sich im Adler des „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ manifestierte.

Dr. Hans-Jürgen Schicker hat die in leuchtenden Emailfarben bemalten Gläser nicht nur gesammelt, sondern auch gründlich erforscht. So bietet seine Sammlung Einblicke in die Familien, die diese Gläser ursprünglich in Auftrag gaben, und in die Motive, die sie für ihre Gläser wählten. Die Werke lassen sich bis in die berühmten Sammlungen des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen und stellen damit auch Sammlungsgeschichte eindrucksvoll vor Augen.

Es ist eine Begleitpublikation erschienen und im Museumsshop (EUR 39,-) erhältlich: Hans-Jürgen Schicker, Gläserne Geschichte. Emailgläser der Renaissance und des Barock, Berlin (Selbstverlag) 2017, 116 S., mit 50 Katalogeinträgen zu den in der Ausstellung präsentierten Gläsern.

Lade Ergebnisse ...
Lade Ergebnisse ...